Hessischer Bildungsserver / Lehrerbildung

Sprachförderkraft für berufsintegriertes Sprachlernen (feststehende Teilnehmer / ausgebucht)

Thema Sprachförderkraft für berufsintegriertes Sprachlernen feststehende Teilnehmer / ausgebucht (feststehende Teilnehmer / ausgebucht)
Inhalt/Beschreibung

1. Ziele und Inhalte der Fortbildung
In der Fortbildung erarbeiten sich die Teilnehmenden professionelle Methoden und Strategien, um die fachlichen Lernprozesse sprachförderlich zu gestalten. Ausgehend von Ihren muttersprachlichen Kompetenzen erwerben sie die sprachtheoretischen Kenntnisse, um die Lernenden am Arbeitsplatz und im Unterricht auch sprachlich zu unterstützen. Sie erweitern ihr didaktisch-methodisches Spektrum und lernen anhand authentischer Materialien Methoden kennen, wie sie den fachlichen Lernprozess systematisch sprachsensibel und sprachförderlich gestalten können. Dabei werden die theoretischen Inhalten und die praktische Umsetzung am Arbeitsplatz bzw. im Unterricht eng miteinander verflochten: Bereits während der Qualifizierung können die Teilnehmenden eine eigene Sammlung berufsspezifischer Sprachfördermaterialien erstellen und erproben.
Das Ziel der Fortbildung besteht v.a. darin, dass die Teilnehmenden Sprachlernprozesse am Arbeitsplatz resp. im Unterricht anbahnen und begleiten können und auf diesem Weg Lernende mit unterschiedlichen Deutschkenntnissen während der fachlichen Qualifizierung oder Ausbildung individuell und systematisch beim Aufbau fach- und bildungssprachlicher Kompetenzen unterstützen.

2. Ablauf und Umfang der Fortbildung
Die Fortbildung umfasst 4 zweitägige Workshop-Module und 3 Reflexionstreffen.
In den Workshop-Modulen erwerben die Teilnehmenden die erforderlichen sprachtheoretischen und methodisch-didaktischen Kenntnisse. In jedem Modul haben sie Gelegenheit, eine eigene Qualifizierungssequenz zu entwickeln, die in der Folgezeit am Arbeitsplatz bzw. im Unterricht erprobt und in den Reflexionstreffen ausgewertet werden kann.

3. Die Module im Überblick
Modul I: Sprachsensibilität im Arbeitsprozess / im Unterricht

• Grundlagen der Sprachsensibilität
• Funktionen der Sprache
• Grundlegende Methoden der Sprachförderung am Arbeitsplatz

Modul II: Sprachliche Anforderungen am Arbeitsplatz / im Unterricht

• Sprachliche Anforderungen im Beruf erkennen
• Sprachliche Lernziele formulieren
• Selbständiges Sprachlernen fördern
• Sprachförderliches Arbeiten mit Fachtexten

Modul III: Sprachlernen systematisch fördern

• Fach- und bildungssprachliche Kompetenzen systematisch aufbauen
• Sprachförderliche Lernmaterialien entwickeln

Modul IV: Sprachlernprozesse begleiten

• Individuelle Sprachlernprozesse unterstützen
• Prüfungsvorbereitung aus sprachlicher Sicht
• Begleitende Angebote
• Ausklang

4. Beschreibung der Module / Kompetenzerwerb nach Modulen
Ausgehend von den Kernkompetenzen einer Sprachförderkraft lassen sich für die einzelnen Module der Fortbildung angestrebte Lernergebnisse in Form von Kompetenzen formulieren:
Modul I: Sprachsensibilität im Arbeitsprozess / im Unterricht
Beschreibung:
Gemeinsam mit den Teilnehmenden werden die Grundlagen der Sprachsensibilität und der Sprach-lernförderung erarbeitet. Ausgehend von Selbsterfahrungssequenzen lernen die Teilnehmenden die Wirkung der Sprache und ihr eigenes Sprachverhalten zu reflektieren, bei Bedarf anzupassen und das gegenseitige Verstehen durch gezielte Techniken abzusichern. Vermittelt werden auch die Unter-schiede zwischen Alltags- und Bildungssprache sowie erste Kriterien der Fachsprache. Über praktische Übungen können die Teilnehmenden sprachtheoretische Kenntnisse auf Wort-, Satz- und Textebene erwerben und erste Methoden kennenlernen, mit denen Sprachlernende am Arbeitsplatz gezielt unterstützt werden können.
Wissen: Die Teilnehmenden …

• kennen den Zusammenhang zwischen fachlichem und sprachlichem Lernen
• kennen die verschiedenen Sprachregister und ihre Funktionen
• kennen die komplexen Abläufe beim Sprechen in einer Fremd- oder...

Zu erwerbende Fähigkeiten und Fertigkeiten

Erforderliche sprachtheoretische unjd methodisch-didaktische Kenntnisse zur sprachförderlichen Gestaltung von fachlichen Lernprozessen:
• Reflektiertes Sprachverhalten
Sprachsensibilität in der Qualifizierung
Kenntnis der hochfrequenten bildungssprachlichen Strukturen
• Sprachtheoretisches / linguistisches Grundlagenwissen
Systematischer Aufbau fach- und bildungssprachlicher Strukturen
• Methodenkompetenz „berufsintegriertes Sprachlernen“
Verfahren der Sprachbedarfsermittlung
Sprachförderliches Methodenrepertoire
(Sprach-)Lernprozessbegleitung

Themenbereich Weiterentwicklung des Fachwissens, Didaktik und Methodik der Fächer, kompetenzorientierter Unterricht, Bildungsstandards
Fächer/Berufsfelder Berufsfelder alle
Zielgruppe(n) Ausbilder/innen (Betriebe), Lehrkräfte
Schulform(en) Berufliche Schulen
Veranstaltungsart Kurs
Bildungsregion Bildungsregion Frankfurt
Anbieter/Veranstalter
FRAP Agentur - Gemeinnützige Gesellschaft für das Frankfurter Arbeitsmarktprogramm mbH, Fachstelle für berufsintegriertes Sprachlernen
Meta Cehak-Behrmann - Leiterin der Fachstelle
Vilbeler Str. 29
60313 Frankfurt/Main
Fon: 069 - 68097-207 
Fax: 069 - 68097 - 505 
E-Mail: cehak-behrmann@faberis.de
Hinweis(e) Titel: Refresher für die Zertifikatsverlängerung "Sprachförderkraft für berufsintegriertes Sprachlernen". Teilnehmerkreis: Sprachförderkräfte mit einem Zertifikatsdatum zwischen Juli und Dez. 2017. Anmeldung: Bitte nutzen Sie für Ihre Anmeldung unser Anmeldeformular:https://faberis.frap-server.de/2019/11/04/anmeldung-r03-2-20-refresher/
Leitung Frau Dr. Meta Cehak-Behrmann
Dozentinnen/Dozenten Roland Brzezina, Ina Kreisel
Dauer in Halbtagen 19
Zeitraum 22.10.2020 09:00 bis 23.10.2020 16:00
Kosten 210,00€
Ort FaberiS - Seminarräume, Mainzer Landstr. 405 (4. OG), 60326 Frankfurt am Main
Veranstaltungsnummer 0178939128
Interne Veranstaltungsnummer 0178939128