Hessischer Bildungsserver / Lehrerbildung

Vorstellung einer Antisemitismus-Kritischen Unterrichtseinheit

Thema Vorstellung einer Antisemitismus-Kritischen Unterrichtseinheit freigegeben
Inhalt/Beschreibung

In Deutschland wird in Schule und Medien der antisemitischen Geschichte mittels Erinnerungskultur Rechnung getragen. Eine Thematisierung der Ursachen des Antisemitismus erfolgt nicht. Dieser Verzicht ist weder geeignet antisemitische Stereotype gegenüber Juden zu problematisieren, noch geeignet, einschlägige Erkenntnisse zu gewinnen, die dem Antisemitismus den Boden entziehen könnten. In einen Zeitraum von mehr als 2000 Jahren konnten durch die Setzung von staatlichen Rahmenbedingungen Juden zu einem verachteten Teil der Bevölkerung gemacht werden. Die Bevölkerung wurde mit der Propagierung des Antisemitismus sozialisiert. Antisemitismus war Staatsdoktrin. Für Viele wurde er zum kulturellen Bestandteil. Das Seminar zeigt auf, wie Antisemitismus-Kritischen Unterrichtseinheiten und -materialen, die auch den Ursachen nachgehen, entwickelt werden können und zeigt anhand einer aktuellen Dissertation Beispiele dafür.

Zielgruppen: Lehrkräfte insb. PoWi, Geschichte, Ethik, alle Interessierten

Seminarleitung: Heiner Ehrbeck, arbeitete er von 1976 bis 2001 in Frankfurt am Main als Lehrer zuletzt als Oberstudienrat. Nach sechsjähriger Forschungsarbeit wurde er mit seinem Werk zum Antisemitismus durch Prof. Dr. Micha Brumlik an der Johann Wolfgang-Goethe-Universität in Frankfurt/M. zum Dr. phil. promoviert.

Zu erwerbende Fähigkeiten und Fertigkeiten

Die TN können antisemitische Stereotype gegenüber Juden problematisieren. Sie verfügen über einschlägige Erkenntnisse, die dem Antisemitismus den Boden entziehen könnten

Themenbereich Weiterentwicklung des Fachwissens, Didaktik und Methodik der Fächer, kompetenzorientierter Unterricht, Bildungsstandards
Fächer/Berufsfelder Geschichte, Gesellschaftslehre, Politik u. Wirtschaft
Zielgruppe(n) Lehrkräfte
Schulform(en) Berufliche Schulen, Gymnasiale Oberst. (inkl. Berufl. Gymn.), Sekundarstufe I
Veranstaltungsart Einzelveranstaltung
Bildungsregion Bildungsregion Frankfurt
Anbieter/Veranstalter
lea gemeinnützige bildungsgesellschaft mbH der GEW Hessen
Dr. Carmen Ludwig
Zimmerweg 12
60325 Frankfurt
Fon: 069-97129327 
Fax:  
E-Mail: anmeldung@lea-bildung.de
Hinweis(e) Teilnehmende aus anderen Regionen gerne willkommen!
Leitung Dana Lüddemann
Dozentinnen/Dozenten Dr. Heiner Ehrbeck
Dauer in Halbtagen 2
Zeitraum 02.12.2020 10:00 bis 17:00
Kosten 40,00€
Ort Frankfurt
Veranstaltungsnummer 0199527704
Interne Veranstaltungsnummer D7525

Die Anmeldung zu dieser Veranstaltung muss über die Seiten der Akkreditierungsstelle erfolgen. Suchen Sie dort bitte nach Ihrer Veranstaltung (Veranstaltungsnummer: 0199527704) und folgen Sie den Anweisungen und Hilfen der Akkreditierungsstelle.

Vielen Dank.